Am 8. Juni 2021 heißt es für die AIDAdiva „Leinen los“ und Fahrt aufnehmen zur ersten JCI Europakonferenz auf hoher See. Nach dreieinhalb Jahren der Vorbereitung hat der Countdown für die Organisation dieses Megaereignisses (für Europas JCI-Mitglieder) begonnen.

Am 23. November trafen sich in Rostock 23 Mitglieder des ECC-Projektteams aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus den Zielländern Dänemark, Schweden und Norwegen, um sich kennenzulernen, gemeinsame Ziele zu definieren und mit den vorbereitenden Aufgaben für das Großereignis zu beginnen.

WJD-Trainer Arno Herder aus Lüneburg führte das Projektteam durch ein straffes Programm: Wie ist das Projekt entstanden, an welcher Stelle stehen wir jetzt und wie können wir es schaffen, als internationales Team kontinuierlich und zielführend zusammenzuarbeiten? Diese Fragestellungen wurden gepaart mit teambildenden Übungen beantwortet, bevor im Rahmen eines World Cafés Ideen und Impulse für die Ressorts Programm, Marketing und Sponsoring erarbeitet wurden. Auf Basis dieser Ergebnisse konnte anschließend mit der ersten konkreten Arbeit in den einzelnen Ressorts begonnen werden.

Ebenso begeistert wie geschafft wurde der Abend am Alten Markt in Rostock mit leckerem Essen und kühlen Getränken eingeläutet. Zu später Stunde wurden die Teilnehmer dann von den WJ Rostock überrascht: Der „Rostocker Henker“ lud zur Nachtwächterführung durch die historischen Gassen der Stadt und hatte an nahezu jeder Ecke eine Anekdote parat, die es zu erzählen wert war.

Konferenzdirektor Ole Möhlenkamp zeigte sich sehr erfreut über die hohe Motivation des Projektteams, dessen Mitglieder ihre Freizeit opfern, um das große gemeinsame ECC-Projekt zum Erfolg zu führen. Achim Findeis ergänzte diese Feststellung als Konferenzdirektor für die Bereiche Teilnehmer und Marketing: „Mit diesem Team bin ich guter Dinge, dass unsere Konferenz auf See ein voller Erfolg wird. Vielen Dank an alle, die es ermöglicht haben, dass unsere einzigartige Konferenz jetzt Realität wird!“

Die erste JCI Europakonferenz führt in 4 verschiedene Länder und macht Station in 4 Städten. Als Konferenzzentrum der kurzen Wege dient das Kreuzfahrtschiff AIDAdiva der Rostocker Reederei AIDA Cruises. Alle Teilnehmer der Konferenz werden auf dem Schiff untergebracht sein. Neben zentralen Programmpunkten an Bord werden im Rahmen der Aufenthalte in den Häfen von Rostock, Göteborg, Oslo und Kopenhagen spannende Landprogramme mit Ausflügen, Betriebsbesichtigungen und weiteren Aktivitäten von den jeweiligen JCI-Kreisen vor Ort organisiert und angeboten.

Bild: © ECC Rostock UG